Vor dem heißen Duell: Vechta kühlt sich ab

2. Juli 2010
Von vechtablogger

35 Grad im Schatten zeigte das Thermometer am Freitag um 14 Uhr im Freibad in Vechta an. Puhh, da ließ es sich nur im Wasser aushalten. Das taten dann auch mehr als 1000 Badegäste, wie eine Mitarbeiterin dem Vechtablogger berichtete.

Nur die Aufsicht schwitzte trotz des vielen Wassers um sie herum. So wie Schwimmmeister-Gehilfin Piera Dirksmöller. “Das sind wir schon gewöhnt”, sagte die junge Frau und zuckte mit den Schultern. Nach Feierabend springt sie immer ins Wasser und zieht ihre Bahnen. Dann ist es wenigstens schön leer im Becken.

Public Viewing im Hallenbad

Am Samstag werden es wahrscheinlich noch einmal 35 Grad – dennoch wird sich wohl kaum jemand ins Freibad verirren, mutmaßt die Mitarbeiterin. Obwohl: Fußball wird übertragen – in der Gastwirtschaft des Hallenbads. In der Halbzeit mal eben Körper und Gemüt kühlen, klingt doch ganz verlockend.

Willkommene Wasserschlacht im Freibad Vechta. Fotos: Vechtablogger

Willkommene Wasserschlacht im Freibad Vechta. Fotos: Vechtablogger

Und wo schaut ihr das Spiel gegen Argentinien? Der Vechtablogger sucht noch einen echten Geheimtipp.

Ähnliche Artikel:

  1. Sommer an der Toncoole

Tags:

Einen Kommentar hinterlassen