Brunnen am Kaponier wird erneuert

18. Juli 2010
Von vechtablogger
Der Brunnen am Kaponier ist marode und muss erneuert werden. Fotos: Vechtablogger

Der Brunnen am Kaponier ist marode und muss erneuert werden. Fotos: Vechtablogger

Also deshalb hat der Brunnen am Kaponier in Vechta derzeit kein Wasser: Die Anlage wird neu aufgebaut. Dies hat der Verwaltungsausschuss in einer Sitzung  in dieser Woche entscheiden, wie Bürgermeister  Uwe Bartels mitteilt. Die alte Anlage sei nicht mehr instand zu setzen und werde deshalb abgerissen.

Der Brunnen werde dann in einer dauerhaften Bauweise so wieder aufgesetzt, dass er seine architektonischen Eigenschaften weitgehend behalte, also nahezu so aussehe, wie die Vechtaer ihn kennen. Die Stadtverwaltung bereite die Ausschreibung der Ma├čnahme derzeit vor, mit dem Abriss und dem Neuaufbau werde voraussichtlich im August begonnen werden.

An dieser Stelle geht es in die Tiefe Richtung Moorbach.

An dieser Stelle geht es in die Tiefe Richtung Moorbach.

Kosten werden in der Pressemitteilung nicht genannt. Auch nicht, wie lange die Bauarbeiten dauern werden.

Findet ihr es sinnvoll, den Brunnen wieder so herzurichten, oder sollten man sich nicht etwas Neues, vielleicht architektonisch Sch├Âneres ├╝berlegen?

Keine ├Ąhnlichen Artikel

Tags: , ,

8 Responses to “ Brunnen am Kaponier wird erneuert ”

  1. terx` on 18. Juli 2010 at 22:32

    Naja, der Brunnen in Vechta hat ja schon Kultstatus. Er ist (zusammen mit dem Pferd Warwick Rex) Treffpunkt vieler junger Menschen. Ich finde schon, der Brunnen soll in der Form nicht ver├Ąndert werden.
    Einzig der Ausl├Ąufer zum Kaponier hin k├Ânnte ├╝berarbeitet werden. Das betongraue Wasserspiel sieht nicht einladend aus; ich denke hier k├Ânnte ein im Stil des Kaponiers komplett neues Bett entstehen.

  2. Maik on 18. Juli 2010 at 22:38

    Schlie├če mich terx’ an, ich finde man sollte einfach den Lauf ins Kaponier anders machen bzw. anders Farbig gestalten ….

  3. Ralf Hartmann on 19. Juli 2010 at 09:02

    Ich finde auch das der obere Bereich, also der Brunnen direkt so bleiben sollte. Besonders schlimm finde ich den Bereich am Kaponier, das sieht wirklich nicht sch├Ân aus…. da muss drinegnd etwas gemacht werden.

  4. Matthias Niehues on 19. Juli 2010 at 09:32

    Der mit Granit-Steinen gestaltete Brunnen ist tats├Ąchlich Kult. Der sollte m├Âglichst nicht ver├Ąndert werden. Einzig grausam ist das Beton-Klo, dass das Wasser zum Kaponier f├╝hrt. Das war visuell noch nie besonders ansprechend und ist nichts f├╝r sensible Nasen, weil sich hier stehendes Wasser und M├╝ll sammeln.
    Was ich mir dringend w├╝nschen w├╝rde, w├Ąre eine neue Platzgestaltung des Europaplatzes bzw. Neuen Marktes. Weg mit dem alten Betonriegel (Commerzbank, LZO etc.) , hin zu einem offenen und transparent gestalteten Platz, der mit Glas ├╝berdacht und eingerahmt von kleinen Shops und Caf├ęs, zum Verweilen einl├Ądt und zu dem Treffpunkt der Stadt werden w├╝rde. Gleichzeitig bietet ein solcher Platz zudem ideale M├Âglichkeiten f├╝r kulturelle Veranstaltungen aller Art. Und hier m├╝ssten das Kaponier und somit auch der Brunnen integriert werden.

    • Maik on 20. Juli 2010 at 17:34

      Super Idee, sehe ich genau so.

  5. Nibbles on 19. Juli 2010 at 09:40

    Meiner Meinung nach ist der Brunnen und die Anlage etwas in den Hintergrund ger├╝ckt. Viele, die dort vorbeikommen, nehmen die etwas abseits vom Hauptgeschehen stehende Anlage gar nicht mehr wahr. Das mag daran liegen, dass der Bereich dort ja wirklich nicht mehr sch├Ân aussieht. Oder vielleicht aber auch daran, dass sich dort manchmal Leute aufhalten, denen man in einer eher ruhigen und abseits gelegenen Ecke nicht alleine ├╝ber den Weg laufen will.

  6. Anna on 19. Juli 2010 at 16:15

    das pferd hat einen namen?

  7. terx` on 19. Juli 2010 at 22:10

    Ja, Warwick Rex. Wenn ich mich recht erinner hat damit einer der Schockem├Âhles Olympia-Gold geholt. Steht sogar auf ein Stein vor dem Pferd alles erkl├Ąrt ;-)

Einen Kommentar hinterlassen