Vechtablog macht Schlagzeilen

2. September 2010
Von vechtablogger

Titelfoto der Nordspitze.

Das Fachorgan des Deutschen Journalistenverbandes für Norddeutschland widmet sich dem Thema lokale Weblogs. Die Autorin Anne Koschade stellt den Vechtablogger Stefan Freiwald vor und fragt ihn, ob lokale Weblogs die Medienlandschaft verändern können.

Der Vechtablogger meint: Ja.  Das Web ist unabhängig von Andruckzeiten, kennt keine Zeilenbegrenzung und kann Bilder, Videos und Texte zusammenführen. Jeder kann in sein Weblog alles über Gott und die Welt veröffentlichen (was leider nicht immer ein Segen ist). Der Druck auf die etablierten Medien wächst. Und das ist positiv für alle, die das Internet nicht als Bedrohung sondern als Chance sehen.

Hier könnt ihr den gesamten Artikel (PDF) lesen.

Wie beurteilt ihr lokale Weblogs? Haben Lokalzeitungen die Entwicklung verschlafen?

Keine ähnlichen Artikel

Tags: ,

6 Responses to “ Vechtablog macht Schlagzeilen ”

  1. Maik Asbrede on 3. September 2010 at 19:02

    Auf jeden Fall ein guter Artikel.
    Ich sehe das auch so, dass Lokalzeitungen wie die OV die falschen Schwerpunkte legen.
    Eigentlich interessiere ich mich nur für den Lokalteil, der sehr mau ist und die weltlichen Nachrichten liest man ja meistens schon den Tag vorher auf Spiegel Online, Yahoo etc.
    Daher finde ich so etwas wie Vechtablog super.
    Wenn erstmal mehr Leute von einem Blog wissen und sich für die Inhalte interessieren, kann das sehr erfolgreich sein.
    Ich hoffe das dies auch auf Vechtablog zutreffen wird !

  2. Ralf on 4. September 2010 at 20:22

    Ich finde, dass uns Blog eine Meinungsvielfalt bringen. So entstehen unterschiedliche Schwerpunkte und Perspektiven.

    Weiter so!

  3. Paul on 5. September 2010 at 11:18

    Nein, die Verlage hinken zwar ein wenig hinterher, doch das wird sich bald ändern Es wird neue Konzepte und Vertriebswege geben. Pc´s wie das I-Pad lassen neue Ideen und neue Möglichkeiten entstehen. Hinzu kommt, dass die Redaktionen der Zeitungen (sorry)deutlich kompetenter und vielseitiger sind. Vechtablog greift sich Reizthemen, haut ein wenig drauf rum, dann kommt schon das nächste Thema. Richtiger Zeitungs-Journalismus ist da ganz anders und breiter aufgestellt. Z.B. bei der OV. Da denke ich, das der Neue Chef, Herr Grote, einiges bewegen wird. Das bedeutet zwar eine Umstellung für die Redaktionen, aber das bringt die Informationsgesellschaft nun mal mit, will man auch zukünftig eine Daseinsberechtigung haben. Beispiel: Es wäre doch cool, die Tageszeitung pünktlich um 06.00 Uhr im digitalen Postfach zu finden (keine Zusteller mehr) und der Seitenaufruf z.B. auf meinem I-Pad wie bei einem digitalen Katalog funktionieren würde. Seite vor-Seite zurück, vergrößeren, verkleinern, vorlesen lassen und als Krönung den Heimtsport zusätzlich in bewegten Bildern. Dann lese ich nicht nur, dass Oythe im Fußball gewonnen hat, sondern ich bekomme auch die Tore dazu geliefert. Auch interaktive Werbung wird möglich sein. Die Redakteuere schreiben auch nicht mehr “in ihren Redaktionen” sondern das “posten” der News wird zu jeder Tages- und Nachtzeit erfolgen. Weil es doch so ist, dass sich die Welt halt 24 Stunden bewegt und nicht nur 8. Bewegen sich die Verlage in diese Richtung, machen Sie die Blogs entbehrlich, wenn sie es nicht schon jetzt teilweise sind.

  4. Paula on 6. September 2010 at 14:01

    Na, Paul, Du kennst Dich ja super aus.

  5. Maik on 6. September 2010 at 16:41

    Paul, du musst ja auch bedenken, dass in einer Zeitungsredaktion viele Redakteure arbeiten.
    Bei Vechtablog ist nur der Blogger selber für den Content verantwortlich…
    Wird die Seite irgendwann bekannter (so dass wirklich jeder aus dem Landkreis Vechta sie kennt) dann ist ja auch nicht ausgeschlossen, dass viel mehr Betrieb, Themen etc. auf dem Weblog online gestellt werden….

  6. Ralf on 9. September 2010 at 12:03

    Anscheinend geht denen bei der OV doch langsam die Düse, dass sie völlig abgehängt werden beim Lokalen:
    http://www.newsroom.de/maximize.php?id=50932

    Vechta Blogger, bitte standhaft bleiben und nicht die Seite wechseln, bei der nächsten Sparmaßnahme wird dann bei der OV eh wieder auf Normalnull zurückgeschrumpft.

Einen Kommentar hinterlassen