Vechtablog-Leser checkt Bahnübergänge

11. Oktober 2010
Von vechtablogger

Gefahrenpunkt: Der Bahnübergang am Wasserwerk in Vechta hat weder für Radfahrer und Fußgänger noch für Autofahrer eine Schranke.  Foto: Vechtablogger

Gefahrenpunkt: Der Bahnübergang am Wasserwerk in Vechta hat weder für Radfahrer und Fußgänger noch für Autofahrer eine Schranke. Foto: Vechtablogger

Wie sicher sind die Bahnübergänge in Vechta und Umgebung? Vechtablog-Leser Maik Asbrede hat sie sich genau angeschaut. Welcher Übergang ist sicher, welcher birgt Gefahren für Fußgänger und Radfahrer? Besonders die weniger befahrerenen Strecken sind gefährlich. Aber auch bei Bahnübergängen wie auf dem Visbeker Damm und der Oldenburger Straße müssen zumindest Radfahrer auf der Hut sein.

Bahnübergang Ort Sicher/Unsicher
Visbeker Straße Lutten sicher
Langfördener Straße Lutten sehr sicher
Brookdamm Holzhausen gefährlich unsicher (Feldweg)
Holzhausen (Nordtangente) Holzhausen sehr sicher
In den Tangen (Wasserwerk) Stoppelmarkt sehr unsicher
Stoppelmarktgelände Stoppelmarkt sehr sicher
Visbeker Damm Stoppelmarkt unsicher
Oldenburger Straße Vechta-Nord unsicher
Schweriner Straße Vechta-Nord sehr sicher
Falkenrotter Straße Falkenrott sicher (aber bald Schließung)
An-der-Paulus-Bastei (ZOB) Vechta-West sehr sicher (aber bald Schließung)
Zitadelle (Gefängnis) Vechta-West sicher
Marschstraße (Friedhof) Vechta-West sicher
Rombergstraße (Finanzamt) Hagen sicher
Hagen-Ringstraße Hagen gefährlich unsicher (Feldweg)
Krimpenforter Weg Tonnenmoor gefährlich unsicher (Feldweg)

sehr sicher: Blinklichter und Schranken für Straße und Fuß-/Radweg vorhanden sowie Signalton beim Schließen der Schranken

sicher: Blinklichter und Schranken für Straße und Fuß-/Radweg vorhanden, kein Signalton

unsicher: Blinklichter und Schranken vorhanden (Schranken aber nur für Autoverkehr)

sehr unsicher: Nur Blinklichter vorhanden (auch keine Schranken für Autoverkehr)

gefährlich unsicher: Nur Andreaskreuz vorhanden (nicht einmal Blinklichter)



Und jetzt seid ihr dran! An welchem Übergang muss schleunigst etwas passieren? Sind unbeschrankte Bahnübergänge grundsätzlich zu gefährlich (siehe auch die Umfrage rechts)?

Bahnübergang Stadtteil Sicher/Unsicher
Visbeker Straße Lutten sicher
Langfördener Straße Lutten sehr sicher
Brookdamm Holzhausen gefährlich unsicher (aber nur Feldweg)
Holzhausen (Nordtangente) Holzhausen sehr sicher
In den Tangen (Wasserwerk) Stoppelmarkt sehr unsicher
Stoppelmarktgelände Stoppelmarkt sehr sicher
Visbeker Damm Stoppelmarkt unsicher
Oldenburger Straße Vechta-Nord unsicher
Schweriner Straße Vechta-Nord sehr sicher
Falkenrotter Straße Falkenrott sicher (aber bald Schließung)
An-der-Paulus-Bastei (ZOB) Vechta-West sehr sicher (aber bald Schließung)
Zitadelle (Gefängnis) Vechta-West sicher
Marschstraße (Friedhof) Vechta-West sicher
Rombergstraße (Finanzamt) Hagen sicher
Hagen-Ringstraße Hagen gefährlich unsicher (aber nur Feldweg)
Krimpenforter Weg Tonnenmoor gefährlich unsicher (aber nur Feldweg)

Ähnliche Artikel:

  1. Vechtablog-Leser fordern: Bahnübergänge schließen

Tags: , ,

12 Responses to “ Vechtablog-Leser checkt Bahnübergänge ”

  1. Tasilo on 11. Oktober 2010 at 15:59

    Respekt, Maik: Du hast Dir echt viel Arbeit gemacht.

    Ich würde sagen, dass jeder Übergang rote Blinklichter haben muss – egal ob Feldweg oder nicht. Ansonsten bleibe ich dabei: Der Mensch hat Augen, um zu sehen. Wenn er ein rotes Blinklicht sieht, muss er nur noch anhalten. Bei einer normalen Ampel braucht man auch nicht noch zusätzlich Schranken.

  2. Maik on 11. Oktober 2010 at 18:02

    Dankeschön, Tasilo.

    Also ich stimme dir zu, dass jeder Bahnübergang ein Blinklicht haben sollte, bin aber der Meinung, dass bei solchen Bahnübergängen dann auf jeden Fall ein Signalton dabei ertönen sollte, wie es am Wasserwerk der Fall ist.
    Dies ist wichtig, da z.B. bei tiefstehender Sonne, die Blinklichter leicht übersehen werden können.
    Beim Visbeker Damm und der Oldenburger Straße sind keine Schranken für den Fußweg vorhanden und auch keine Signalton-Anlage,
    das ist gefährlich.

    • Tasilo on 12. Oktober 2010 at 14:55

      Der Hinweis mit dem Warnton klingt logisch.
      Früher haben die Züge auch immer noch gehupt, bevor sie einen unbeschrankten Übergang passierten. Aber vielleicht ist das nicht mehr so. Wäre ja eine Alternative, damit nicht imemr alles gleich so viel Geld kostet.

      • Maik on 12. Oktober 2010 at 15:54

        Ich fahre selber jeden Tag mit dem Zug zwischen Lutten und Vechta und die Lokführer hupen garnicht mehr, nur noch bei Nebel. Da sollte sich die NordWestBahn angesichts der sehr hohen Unfallzahlen auf der KBS 394 (Delmenhorst-Hesepe) mal was gutes überlegen, finde ich.

        • Christian on 24. Oktober 2010 at 18:58

          Das die Züge nicht mehr hupen ist quatsch. Mal drauf achten wenn man in der Fahrtrichtung auf der rechten Seite sitzt und neben der Strecke ein weißes Schild mit einem “P” draufsteht wird gehupt. Falls an einer Stelle “mal nicht mehr gehupt wird” dann kann das zum Beispiel daran liegen dsa ein Bahnübergang nun entsprechende Anlagen wie Rotlicht, Schranken etc. bekommen hat (gutes Beispiel ist hier Mühlen)

  3. Maik on 12. Oktober 2010 at 16:03

    ich muss mich korrigieren:

    -> Ich fahre selbst jeden Tag mit der NordWestBahn von Lutten nach Vechta.

  4. Jenny on 14. Oktober 2010 at 13:56

    Die Bahnübergänge in Vechta sind fast alle nicht sicher … wie viel Unfälle schon passiert sind und es wurde bisher noch nichts gemacht.Früher haben wir Unterschriften gesammelt das was passiert darauf passierte auch nichts und weitere Unfälle passiert,wie viel soll denn noch passieren das endlich was gemacht wird?!

  5. Michaela on 14. Oktober 2010 at 17:23

    Toller Bericht!

    Ich finde Ein Lichthinweis und Tonsignal sollten Pflicht sein, egal ob Hauptstraße oder Feldweg. An vielbefahrenen Straßen sollten diese voll verschrankt werden – denn Idioten gibt es immer. Besonders blinde Menschen haben ja kaum eine Möglichkeit sich im zu schützen, falls die NWB anrast. Trotzdem muss ich sagen: Jeder andere Mensch ohne Behinderung hat Augen und Ohren. Man muss auch schon selber auf sich achten!

  6. Rüdiger on 18. Oktober 2010 at 02:05

    Wie auch bei Sina Marie ein echt fetter Beitrag!

  7. Hermann on 24. Oktober 2010 at 20:15

    Keine Hobbys?
    Wer sowas macht braucht definitiv ein paar nei Hobbys…
    xD

  8. christoph on 27. Oktober 2010 at 16:48

    ich finden den bahnübergang in ellenstedt an der schledornstraze gefährlich dort ist in den letzten jahren öffter ein unfall passirt allein am letzten wochenende ist beinahe ein lkw untern zug gekommen da der fahrer den zug übersehen hat
    dieser übergang is weder beschfankt noch mit einer blinkanlage ausgestatet nur mit einen andreaskreuz an diesen muss umbedingt etwas passiren

    • christoph on 27. Oktober 2010 at 16:51

      sry verschrieben das ist schneeberenweg

Einen Kommentar hinterlassen