Weltspartag: Heute wird das Schwein geschlachtet

29. Oktober 2010
Von vechtablogger
Hier habt ihr all mein Geld: Lisa auf dem Weg zum Weltspartag. Foto: Vechtablogger

Hier habt ihr all mein Geld: Lisa auf dem Weg zum Weltspartag. Foto: Vechtablogger

Auch die zweijährige Lisa war mit ihrer Spardose schon zum heutigen Weltspartag bei der Bank. Dort sieht es fast so aus, als ob die Dose mangels passender Schlüssel geschlachtet werden müsste. Aber dann knackt ein pfiffiger Mitarbeiter doch noch das Schloss. Heraus kommen 5,08 Euro in kleinen Münzen. Immerhin!

Und es gibt reichlich Geschenke. Bei der LzO sind es ein Malbuch, ein Zauberwürfel, ein Beachball-Set und so weiter. Die Volksbank Vechta hat gar die ganze Woche zur Sparwoche ausgerufen. Es gibt Plüschesel, Wecker, Magnettafeln.  Die örtlichen Banken sind noch freigiebig – bei den größeren Geldinstituten dagegen spielt der Weltspartag so gut wie keine Rolle mehr.

Es ist schon merkwürdig: Die Welt erstickt in Schulden, und unsere Kinder sollen ihre Taler zur Bank tragen. Dabei sind die Deutschen mit einer Sparquote von zehn Prozent nach wie vor Spitze in Europa. Nach einer Studie des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken steigt das Geldvermögen trotz Finanzkrise. Und einen besseren Anlass, um an die Kunden von morgen heranzukommen, gibt es wohl kaum.

Erfunden wurde der Weltspartag im Jahr 1924, ausgerechnet kurz nach der Hyperinflation in Deutschland, bei der die Menschen schmerzhaft erfuhren, dass das Geld, wenn man es nicht ausgibt, schon nach wenigen Tagen nichts mehr wert ist. Fünf Jahre später begann die Weltwirtschaftskrise.

Mehr zum Weltspartag findet ihr auf Weltspartag.net.

Wie findet ihr den Weltspartag? Spart ihr auch fleißig – vielleicht auf ein bestimmtes Ziel hin?

Keine ähnlichen Artikel

Tags:

Einen Kommentar hinterlassen