CDU sucht den Superbürgermeister

30. Oktober 2010
Von vechtablogger
Mit einer Stellenanzeige sucht die CDU den Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2011. Foto: Vechtablogger

Mit einer Stellenanzeige sucht die CDU den Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2011. Foto: Vechtablogger

Tja, wenn er doch schon gefunden wäre. Die Suche nach einem geeigneten Bürgermeisterkanditaten für die Kommunalwahl im Herbst 2011 ist in vollem Gange.  Jetzt hat der CDU-Stadtverband eine Stellenanzeige in die Zeitung setzen lassen.  Wer das Kleingedruckte nicht liest, könnte meinen, die Partei sucht einen Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin.

Aber weil es ja auch in Südoldenburg noch Wähler gibt, ist es zunächst nur der Kandidatenjob, der ausgeschrieben wird.  Offenbar scheint sich kein geeignetes Parteimitlied  aufzudrängen. Die Parteivorstände aus Langförden und Vechta wollen eine Kommission bilden, die der Mitgliederversammlung einen Bewerber vorschlägt. “Bei uns wird nicht in Hinterzimmern entschieden, sondern offen und fair”, wird Stadtverbandsvorsitzender Klaus Esslinger in einer CDU-Broschüre zitiert.

Bartels kann nicht mehr kandidieren

Es  scheint schwieriger zu sein, den Anforderungen der Christdemokraten zu genügen, als hinterher von der Bevölkerung gewählt zu werden (obwohl das beim letzten Mal nicht geklappt hat). Der sozialdemokratische Amtsinhaber Uwe Bartels darf aus Altersgründen nicht mehr antreten. Das ginge nur, wenn die Wahl im Frühjahr stattfinden würde, wogegen sich die CDU-Mehrheit im Stadtrat ausgesprochen hat.

In der Stellenanzeige ist die Rede von einem Kandidaten mit juristischen Kenntnissen, Leitungserfahrung, Kompetenz in Verwaltung oder Wirtschaft. Er soll auch noch ideenreich sein und Verhandlungsgeschick zeigen, die Verwaltung als Dienstleister für die Bürger begreifen. Und dann soll er auch noch gerne in Vechta wohnen.

Aber sind das wirklich die Kompetenzen, die ein Bürgermeister mitbringen muss? Wie sieht für euch der ideale Bürgermeister aus? Wüsstet ihr vielleicht sogar jemanden, der den Job machen könnte? Und wie findet ihr das Auswahlverfahren der CDU? Schreibt es in die Kommentare!

Ähnliche Artikel:

  1. Was macht der Bürgermeister an der Krippe?
  2. CDU will Altersgrenze für Bürgermeister erhalten
  3. Ehemaliger Bürgermeister Kühling gestorben

Tags: , ,

10 Responses to “ CDU sucht den Superbürgermeister ”

  1. Albert Debring via Facebook on 30. Oktober 2010 at 15:09

    Wie wäre es denn mit einer Bürgermeisterin ????

  2. Julia Große-Berg via Facebook on 30. Oktober 2010 at 16:37

    Lingen lässt grüßen… Hier gab es in diesem Jahr den “heißen Herbst” mit Findungskommision und allem anderen Zipp und Zapp…

  3. terx` on 30. Oktober 2010 at 18:01

    Warum wurde die Adresse von dem Herrn Esslinger geschwärzt?

    • vechtablogger on 30. Oktober 2010 at 22:25

      Weil Herr Esslinger nicht bei uns annonciert hat. Aber wenn du dich bewerben willst, gebe ich dir gerne die Adresse!

  4. Maik Asbrede via Facebook on 31. Oktober 2010 at 22:46

    Der nächste Bürgermeister sollte den ÖPNV in Vechta weiterbringen…
    Dies ist gerade für Schüler un Senioren sehr wichtig.

  5. südoldenburger on 1. November 2010 at 22:04

    @Maik
    wenn dass die “Herausforderung” oder der “Anspruch” an unseren neuen Bürgermeister ist, dann …….. guten Nacht Marie. -:))

    Ein Bürgermeister in unseren Zeiten muss ein Macher sein, er muss Visionen haben, er muss Leute überzeugen können. Wir brauchen einen Hansdampf der mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen steht – und um Gottes Willen keinen weichgespülten Schwätzer oder grandiosen Selbstdarsteller.

    In diesem Sinne, nach wie vor: FRAUEN an die Bürgermeisterfront. Das sorgt auch für eine gute Quote.

    • J. on 17. Dezember 2010 at 15:35

      @ südoldenburger: Was du da schreibst, ist für mich Dampfplauderei nach amerikanischem Vorbild. Vechta braucht einen Bürgermeister mit Fähigkeiten, keinen Visionär. Wie sagte noch Helmut Schmidt? “Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.”

      Ein Bürgermeister sollte Ahnung von dem haben was er tut. Das ist in erster Linie die Stadtverwaltung effektiv zu regeln und noch mehr Bürger und Investoren in die Stadt locken. Danach kann er immer noch Schirmherr für gemeinnützige Organisationen oder meinetwegen auch ein Hansdampf (?) werden.

      • südoldenburger on 17. Dezember 2010 at 17:24

        @ J.
        Aha – und wie “lockt” der Bürgermeister “noch mehr Bürger und Investoren” in die Stadt????? Wohl kaum wenn er zunächst als perferkter Bürokrat die Verwaltung effektiv regelt. Die muss/sollte ihm doch nur zuarbeiten.

        Und, by the way, was wäre aus Helmut Schmidt geworden wenn er keine Visionen gehabt hätte? Denke bitte nur an den Nato-Doppelbeschluß. Für den steht der Herr Ex-Kanzler in seiner Altersklugheit. Da war die Vision eine Welt mit bedeutend weniger von diesen Scheißatomwaffen zu schaffen. Die Liste von Schmidtschen VISIONEN läßt sich übrigens beliebig fortsetzen.

        Und warum kann ein Visionär kein “MACHER” sein? Das eine schließt m.E. das andere überhaupt nicht aus. Aber ein Bürokrat kann und ist kein Visionär und auch kein Macher. Da schließt sich der Kreis. -:))

        Fazit: Ein visionärer Macher, der die Verwaltung effektiv regelt, Investoren und Neubürger in die Stadt lockt, Ahnung von dem hat was er tut und selber locker und easy drauf ist – wird dringend gesucht.

        In Fachkreisen wird sowas Eierlegendewollmilchsau genannt.

        • J. on 25. Dezember 2010 at 20:17

          @südoldenburger

          Man muss kein Visionär sein um Investoren anzulocken. Man senkt für mögliche Investoren die Angaben auf ein für beide Seiten erträgliches Maß und sieht zu das sie eine gute Anbindung an die Infrastruktur haben. Und damit meine ich nicht nur die A1.

          Bei Neubürgern verhält es sich ähnlich. Schon heute bekommt in Vechta jeder Student der Vechta als Erstwohnsitz einträgt, einen “Studentenzuzugsbonus” (Das Wort habe ich mir nicht ausgedacht) von insgesamt 100 Euro.

          Fazit: Macher und Bürokrat gerne. Das geht sehr wohl zusammen. Aber Visionen im Stile von Abrüstungsverträgen oder ähnlichem braucht es dafür nicht.

          Mit der Eierlegendenwollmilchsau hast aber natürlich recht:-).

  6. firma atak on 29. Oktober 2013 at 16:13

    When I originally commented I clicked the “Notify me when new comments are added” checkbox and
    now each time a comment is added I get several e-mails with the same comment.
    Is there any way you can remove people from that service?
    Appreciate it!

Einen Kommentar hinterlassen