Vechtaer Grand-Prix-Traum geplatzt

23. November 2010
Von vechtablogger
Keine Chance in der Schweiz: Modern Stereo aus Vechta sind beim Eurovision Song Contest in der Vor-Vorauswahl gescheitert. Foto: privat

Keine Chance in der Schweiz: Modern Stereo aus Vechta sind beim Eurovision Song Contest in der Vor-Vorauswahl gescheitert. Foto: privat

Die Band Modern Stereo hat es nicht  in den nationalen Vorentscheid der Schweiz zum Eurovision Song Contest geschafft. Die Gruppe aus Vechta um Caro Sieverding, Tina Hempen und Marvin B. ist in der Vor-Vorauswahl so wie rund 300 andere Bewerber gescheitert. Singburg-Chefin Rosi Schröder hatte den Song “Together” geschrieben -- nach eigener Aussage passend auf den schweizerischen Geschmack. Doch Internet-Nutzer und eine Fachjury sahen das anders.

Hier könnt ihr den Song nochmal hören.

Unter den zwölf Finalisten ist so ziemlich alles dabei, was das Schlagerherz begehrt. Schnulzig sind fast alle Songs. Aber es sind auch Rocker und Rapper dabei. Der “Favorit” des Vechtabloggers ist dieses Stück:

Immer noch etwas traurig sind viele, dass es dieser Kracher nicht geschafft hat. Leo Wundergut nimmt den Grand Prix auf die Schippe und besingt, wie viele Punkte die Schweiz im vergangenen Jahr im Halbfinale (!) des Eurovision Song Contest bekommen hat.

Ähnliche Artikel:

  1. Vechtaer wollen Grand Prix aufmischen

Tags: , , , ,

One Response to “ Vechtaer Grand-Prix-Traum geplatzt ”

  1. Tasilo on 24. November 2010 at 14:34

    Schade. Aber bei Rolf-Dieter Brinkmann hat es ja auch gedauert, bis die Qualitäten des Vechtaers geschätzt wurden. Da geht also noch was, Modern Stereo. Auf dem Stoppelmarkt sind so viele Zelte und überall läuft Musik …

Einen Kommentar hinterlassen