Stadthalle auf dem Stoppelmarkt?

10. Dezember 2010
Von vechtablogger
Der Stoppelmarkt bietet Platz für eine Stadthalle, findet die SPD. Archivfoto: Matthias Niehues

Der Stoppelmarkt bietet Platz für eine Stadthalle, findet die SPD. Archivfoto: Matthias Niehues

Ist es eine Schnapsidee oder  eine tolle Lösung?  Die SPD Vechta schlägt den Bau einer Stadthalle auf dem Stoppelmarkt vor. Begründung: Für die viele Veranstaltungen brauche die Stadt eine Halle mit Platz für 1000 bis 2000 Besucher. Der “Waldhof” in seinem jetzigen Zustand sei dafür nicht geeignet, heißt es in einer Broschüre der Partei.

Auf dem Stoppelmarkt gebe es vor allem keine Probleme mit Lärm und Parkplätzen. Die Halle könnte für Gesellenfreisprechungen, Karnevalssitzungen und Tagungen verwendet werden.

Die Diskussion, ob Vechta eine Stadthalle braucht, flammt immer wieder mal auf. Zuletzt wurde eine Mehrzweckhalle am Reiterwaldstadion diskutiert.

Was solch ein Bau kosten würde, dazu äußert sich die SPD nicht. Und ob Vechta jemals Ort für größere Kongresse wird, bleibt auch dahingestellt.

Was meint ihr? Diskutiert mit in den Kommentaren oder stimmt mit ab in der Umfrage.

Ähnliche Artikel:

  1. Knappe Mehrheit gegen Stadthalle
  2. Stoppelmarkt: Noch 50 Tage!
  3. Adventskalender #12: Stoppelmarkt
  4. Vechtablog + Stoppelmarkt = Stoppelblog
  5. Ist denn schon wieder Stoppelmarkt?

Tags: , ,

10 Responses to “ Stadthalle auf dem Stoppelmarkt? ”

  1. Woody_VEC on 10. Dezember 2010 at 10:00

    Träumerei (wenn auch ganz nett)…. Aber ich würde, wenn sowas denn überhaupt realisierbar wäre, eine Platzierung am Reiterwaldstadion vorziehen. Dort ist schon das Pferdezentrum, Hotels, Parkplätze (man könnte ja zur Erweiterung auch eine Tiefgarage einplanen)… Die Infrastruktur wäre dort einfach besser.

  2. Verena on 10. Dezember 2010 at 11:04

    Verstehe die Diskussion nicht…

    Es gibt doch schon eine Halle mit sovielen Sitzplätzen…
    Beim OL Pferdezentrum.

    Meiner Meinung nach wäre ein Neubau nur wieder rausgeschmiessenes
    Geld, für das wir Steuerzahler auch noch arbeiten dürfen.

    Dreistigkeit Deluxe!!!

  3. Nibbles on 10. Dezember 2010 at 11:11

    Nutzlos und rausgeworfenes Geld. Das Geld könnte man in Vechta dann besser in andere Projekte investieren.

  4. Ralf on 10. Dezember 2010 at 13:36

    Auf dem Stoppelmarkt gebe es vor allem keine Probleme mit Lärm und Parkplätzen

    ??

    Also mich würde es stören…..

  5. Maik Asbrede on 10. Dezember 2010 at 14:06

    Eine Stadthalle ist sicherlich eine tolle Idee, allerdings sehr kostspielig.
    Man sollte doch erstmal Alternativstandorte in Betracht ziehen, bevor man eine ganze Halle für viele Millionen Euro baut.
    Vielleicht könnte man den Waldhof ja auch einfach renovieren.
    Probleme mit Parkplätzen würde es dort auch nicht (unbedingt) geben. Man könnte ja eventuell auch einen Park&Ride Service einrichten bzw. den StadtBus einbeziehen.

  6. südoldenburger on 10. Dezember 2010 at 14:33

    Der Standort am Reiterwaldstadion erschient genial. Das hat die Stadt, einschl. Paul Schockemöhle, Big Duchtmann etc. auch geglaubt, bis ein Standortgutachten gesagt hat – zu teuer, nicht zu finanzieren und unrentabel. Den abgewrackten Waldhof zu renovieren ist vermutlich rausgeworfenens Geld.

    Warum also nicht über Alternativen, auch über die jetzt auf dem Tisch liegende, zumindest diskutieren. Was dabei raus kommt ist doch völlig offen. Eine Stadt mit über 30.000 Einwohnern braucht m.E. aber ein “Multifunktionshalle”.

    Es fehlen kreativen Ideen. Also liebe Festgemeinde – jeder ist gefordert. -:))

  7. Tasilo on 10. Dezember 2010 at 17:21

    Vechta braucht keine Stadthalle. Es gibt die Schulen, die Uni, die Kirchen, die Saalbetriebe – auch den Waldhof, das Auktionszentrum; zur Not kann man Zelte bei Kühling bestellen. Was für Events sollen das sein, die noch mehr Platz brauchen?
    Selbst in größeren Städten sind die Veranstaltungszentren Zuschussgeschäfte; allein schon, weil sie den Sommer über gar nicht genutzt werden. Da ist nämlich nichts los.
    Also: Vechta darf in diesem Fall gern bleiben wie es ist ;-)

  8. schneckchen83 on 11. Dezember 2010 at 06:09

    Stadthalle, warum nicht? Aber auf keinen Fall auf dem Stoppelmarkt. Eine zentrale Lösung wäre meiner Meinung nach besser angebracht. Vielleicht in der Nähe des Stadtmuseums.

    ——————————————————————————–

  9. Maik Asbrede on 11. Dezember 2010 at 15:10

    In der Stadt (finde ich zumindest) ist eine Stadthalle auf KEINEN FALL zu bauen, denn das könnte sich zu einem toten Punkt entwickeln, wenn z.B. während der Woche keine Veranstaltungen sind, sondern nur an den Wochenenden.

    Wenn eine Stadthalle, dann am Stadtrand und dann auch mit guter ÖPNV Anbindung und Parkmöglichkeiten.

  10. Ralf on 6. Januar 2011 at 12:32

    Also ich hätte da zwei passende Plätze für so eine Mehrzweckhalle, ich könnte mir das Gelände bei Ahmerkamp gegenüber, also zwischen der Oldenburger Strasse und dem Visbeker Damm gut vorstellen. Oder eventuell zwischen der Ludgerusschule und dem Stoppelmarkt. Wie ich finde zwei perfekte Standorte mit viel Platz, eventuell mit Bahnanbindung wenn man eine weiter Haltestelle einrichtet und Platz für Parkplätze wäre dann auch vorhanden.

Einen Kommentar hinterlassen