Parteien bieten Kümmerliches im Web

28. Dezember 2010
Von vechtablogger

Der Vechtablogger wollte die viele Zeit während der Feiertage nutzen, um sich über die Parteien in Vechta und ihre Programme zu informieren.  Nach wenigen Minuten war er damit fertig und enttäuscht. Ein Dreivierteljahr vor der Kommunalwahl bieten die Parteien in Vechta nur Kümmerliches im Netz. Die Webseiten sind weder besonders ansprechend gestaltet, noch bieten sie aktuellen Inhalt. Von Social Media macht keine der Parteien Gebrauch. Man fragt sich, wie die Parteien im Zeitalter von Web 2.0 eigentlich Wahlkampf machen wollen!?

Baustelle CDU: Ob der neue Webauftritt mehr interaktive Elemente bringt. Foto: Vechtablogger

Baustelle CDU: Ob der neue Webauftritt mehr interaktive Elemente bringt? Foto: Vechtablogger

CDU

“Die Seite befindet sich im Aufbau”, vertröstet ein Webmaster die CDU-Fangemeinde unter cdu-stadtvechta.de. Darunter finden sich Pressemeldungen, die jüngste ist vom Oktober. Immerhin: Was bisher zu sehen ist vom neuen Angebot, wirkt aufgeräumt und übersichtlich. Aber auch wenig überraschend. Die Ratsfrauen und -herren werden im Bild und mit Mailadresse vorgestellt. Beim Anreißer über den Landtagsbericht blickt einen der Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Siemer im überdimensionierten Portrait an. Gleiches gilt für den Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp.

Was man völlig vermisst, ist eine Anbindung an Social Media (Facebook, Twitter). Aber das kommt ja vielleicht noch. Es wäre schön, wenn Politiker das Web 2.0 dafür nutzen, ihre Arbeit zu erklären. Interaktivität bisher: Fehlanzeige. Note: ausreichend.

Merkwürdig: Statt lokaler Inhalte findet man nur Juso-Texte bei der SPD Vechta. Foto: Vechtablogger

Merkwürdig: Statt lokaler Inhalte findet man nur Juso-Texte bei der SPD Vechta. Foto: Vechtablogger

SPD

Die Webseite spd-vechta.de ist besonders skurril. Zwar begrüßt der Vorsitzende Enno Götze-Taske die Nutzer auf der Startseite. Aber dann landet man auf allen Unterseiten bei den Jusos. Möchten die Genossen jetzt auf besonders jugendlich machen? Bei News äußert sich Juso-Bundesvorsitzender Sascha Vogt zu den Wetterproblemen der Deutschen Bahn. Auch bei Programm findet man nur das Bundesprogramm der Nachwuchssozis. Merkwürdig! Über die SPD in Vechta erfährt der Nutzer nichts. Webseite ungenügend. Thema verfehlt!

Wir für Vechta

Immerhin: Wir für Vechta bietet den umfangreichsten Inhalt, der auch ausschließlich lokale Themen behandelt. Dafür gibt es eine glatte 3. Allerdings ist die Webseite an sich nicht besonders ansprechend gemacht.

Ein blaues Nichts sieht der Nutzer auf der Startseite bei Wir für Vechta. Foto: Vechtablogger

Ein blaues Nichts sieht der Nutzer auf der Startseite bei Wir für Vechta. Foto: Vechtablogger

Auf der Startseite empfängt den Nutzer ein blaues Nichts. Ein Ticker verrät, dass der neue Rundbrief Ende November erschienen ist. Aber erst weit unten ist er unter einem weiteren Menüpunkt als PDF abrufbar. Benutzerführung: mangelhaft! Endnote 4.

FDP

Statischer geht es kaum. Die FDP Vechta findet sich im Kreisauftritt der Partei und hat fünf Menüpunkte. Beim ersten wünscht Vorsitzender Ingo Malinowski ein herzliches Moin Moin. Der Rest ist gefüllt mit Fotos und Telefonnummern von Rats-, Ortsrats- und Vorstandsmitgliedern (E-Mail-Adressen sind zwar angegeben aber nicht verlinkt). Unter Archiv (wer schaut da schon nach) findet sich dann ein Positionspapier der Partei. Die Webseite ist mangelhaft!

Inhalt Fehlanzeige: Die Webseite des FDP-Stadtverbandes Vechta. Foto: Vechtablogger

Inhalt Fehlanzeige: Die Webseite des FDP-Stadtverbandes Vechta. Foto: Vechtablogger

Grüne

Auch die Grünen Vechta begnügen sich mit einer Baukasten-Lösung und teilen sich ihre Seite mit den Grünen in Lohne, der Grünen Jugend, der Landes- und Bundespartei. Aber immerhin gibt es auch lokale Standpunkte, in Form von Reden und Briefwechseln mit dem Bürgermeister und Leserbriefen aus der OV. Der letzte ist von Juli 2010. Aufbereitung für das www? Fehlanzeige. Aber weil immerhin lokale Standpunkte enthalten sind, gibt es eine 4-.

Unstrukturiert: Die Texte auf der Webseite der Grünen sind nicht für das Netz aufbereitet worden. Foto: Vechtablogger

Unstrukturiert: Die Texte auf der Webseite der Grünen sind nicht für das Netz aufbereitet worden. Foto: Vechtablogger

Ähnliche Artikel:

  1. Neue Webseite: Wir für Vechta reagieren auf Test

Tags: , , , , , , ,

17 Responses to “ Parteien bieten Kümmerliches im Web ”

  1. [...] den Beitrag weiterlesen: Parteien bieten Kümmerliches im Web | Vechtablog Tags:auf-der, genossen, SPD, nutzer, chten-die, man-auf, Webseite, dann-landet, unterseiten, [...]

  2. Vechta_Fan on 28. Dezember 2010 at 15:57

    Ich finde, das das von der CDU noch recht Anschaulich ist, wenn man mal überlegt, das die gerade überarbeitet wird. Wie schaut es den bei unseren Schützenvereinen aus? Sind die schon im Internetzeitalter angekommen :-)

    • vechtablogger on 28. Dezember 2010 at 16:21

      Guter Tipp, Andreas. Den Test habe ich mir für das Frühjahr schon vorgenommen.

    • BSV-Presseoffizier Jürgen Rotermund on 5. Januar 2011 at 17:03

      Zum Thema: Internetzeitalter – Schützenvereine – Hier der BSV Vechta!
      Mehr Informationen über einen Schützenverein wie der “Bürgerschützenverein Vechta e.V.” findet man nur hier:
      http://www.bssvechta.de
      Gut Schuss
      Presseoffizier vom BSV

      • Neu-in-Vechta on 6. Januar 2011 at 09:00

        ähm…also bei mir funktioniert der link schon mal nicht! Der Schuß ging da wohl nach hinten los!

  3. südoldenburger on 28. Dezember 2010 at 16:58

    @ hi und frohes Fest der gesamten Blog-Gemeinde,

    Gäääääääähn – gehen dem vechtablogger die Themen aus?

    Wie wäre es z.B. mit einem Bericht über die Schneeräumer der Stadt Vechta, eine Story über die Insassen und Bediensteten der zahlreichen Strafanstalten (Heiligabend+Weihnachten), über das Tierheim, gibt es Obdachlose in und um Vechta?, wer killt die Silvesterkarpfen? ………………………….

    Sicherlich nichts spektakuläres und alles keine grandiosen Themen, aber ein Bericht über die drögen und verstaubten Web-Seiten der Parteien? Das reißt keinen vom Hocker oder aus dem Sofa. Das die Parteienlandschaft hier vor Ort provinziell verschlafen ist, wissen doch alle digitalen Leser und auch die der führenden Tageszeitung.

    Sex sells – wie wäre es da mit ein paar wohlgeformten Bunnys auf der ersten Seite? -:))))
    Ach ja, das wäre viel. auch noch ein Vorschlag für die FDP?

    In diesem Sinne wünsche ich einen guten Rutsch in das neue Jahr.

    • vechtablogger on 29. Dezember 2010 at 11:30

      @südoldenburger: Ich finde es schon eine Geschichte, wenn unsere Parteien nicht begreifen, was das Netz ihnen an Möglichkeiten bietet. Wir werden im kommenden Jahr den ersten kommunalen Wahlkampf bekommen, der auch im Netz geführt und entschieden wird.

      Im neuen Jahr kommen dann wieder viele weitere, buntere Themen, versprochen. Ebenfalls guten Rutsch!

      • südoldenburger on 29. Dezember 2010 at 13:15

        moin,

        also ein kommunaler Wahlkampft im Internet wird uns demnächst blühen und erheitern!

        Eher brennt Schnee, als dass die Web-Seiten der Parteien hier vor Ort so interessant sind, dass eine Schlacht um die Gunst der Wähler dort entbrennt, geschlagen und gar entschieden wird.

        Schaun mer mal.

        • Maik Asbrede on 29. Dezember 2010 at 23:37

          Schnee ist echt ein interessantes Thema.
          Da ich auf die Bahn angewiesen bin, fahr ich ja des öfteren mit der NordWestBahn und das ist in diesem Winter echt nicht mehr schön: Heute stand ich 40 Minuten in der Kälte am Vechtaer Bahnhof bei Minus 9 Grad (gegen 20 Uhr) und wartete auf den verspäteten Zug Richtung Bremen, mit mir an die 30 Fahrgäste die ebenfalls auf dem Bahnsteig frieren durften.

          Daher fände ich zusätzlich zu den vollgeschneiten Straßen das Thema Bahnhof Vechta im Winter sehr interessant:
          Warum haben wir als reiche Kreisstadt einen Bahnhof der von 8-12 Uhr und dann von 13-17 Uhr geöffnet ist (und dann in einer nicht beheizten heruntergekommenen Wartehalle mit zwei Sitzbänken ?
          Gerade im Winter nach 17 Uhr ist es eine Zumutung das wir kein offenes Bahnhofsgebäude haben (außer die Mitarbeiter der Bahn…).
          Rund um den Bahnhof wird gebaut (Entlastungsstraße, Kino-Center, demnächst ein Parkhaus…), warum wird nicht endlich das Bahnhofsgebäude saniert oder neu errichtet.

          Ich weiß, dass das kostspielig ist und ich weiß auch, das andere vergleichbare Kleinstädte ebenfalls kein offenes Bahnhofsgebäude haben (Cloppenburg, Lohne) aber das muss man ja nicht als Vorwand nehmen, nichts zu tun.
          Wäre die Stadt mäusearm würde ich so etwas auch gar nicht fordern, aber eine Sanierung des Bahnhofs wäre nicht nur für die Pendler angenehm, sondern auch fürs Image der Stadt, DENN : Leute die von außerhalb kommen und nicht mit dem Auto anreisen kommen nunmal mit der Bahn und da ist doch der Bahnhof das Eingangstor zur Stadt….

    • Tasilo on 3. Januar 2011 at 15:27

      Klingt ja total spannend: Weihnachten mit Willy Wuff,Karpfenmord vor der Knallerei … Da hat mich der Homepage-Test mehr interessiert. Aber jeder hat einen anderen Geschmack. Es mag ja auch nicht jeder Bunnys ;-)

      • Maik Asbrede on 5. Januar 2011 at 20:33

        Ich finde das Thema sehr wohl interessant.
        Lieber Tasilo, sei du doch mal führerscheinlos und auf die Bahn angewiesen und müsstest im Winter fast jeden zweiten Tag Ewigkeiten in der Kälte am Bahnhof stehen nur um den Zug nach Hause zu erreichen…

  4. Karl on 3. Januar 2011 at 16:00

    Hallo Vechtablogger,
    Sie haben die Partei DIE LINKE vergessen. Die Homepage ist zwar auch nicht gerade aktuell, geschweige denn übersichtlich, aber eine Partei mit solch einer bundesweiten Bedeutung einfach zu unterschlagen, halte ich für falsch. Auch wenn ich inhaltlich nicht viel mit dieser Partei gemein habe.

    • vechtablogger on 5. Januar 2011 at 16:20

      Danke für den Hinweis, Karl. Ich habe mich auf die Parteien konzentriert, die im Rat der Stadt Vechta vertreten sind.

  5. Josef on 3. Januar 2011 at 16:03

    Bei diesem Thema habe ich mir die Homepage der NPD-Vechta ansehen wollen und musste ein wenig schmunzeln. http://www.npd-vechta.de

  6. Oldenburger Münsterländer on 21. Januar 2011 at 22:39

    Die Deutsche Zentrumspartei gibt es auch noch im OM:
    http://www.zentrum-vechta.info

  7. [...] dazu auch: Parteien bieten Kümmerliches im Web Bookmark [...]

Einen Kommentar hinterlassen