Tri, tra, trullala: Kasper füllt das Kolpinghaus

16. Januar 2011
Von vechtablogger
Seit ihr alle da? Kasper und Seppel bringen den Kolpingsaal zum Kochen. Fotos: Vechtablogger

Seid ihr alle da? Kasper und Seppel bringen den Kolpingsaal zum Kochen. Fotos: Vechtablogger

Kaum zu glauben, dass ein Puppenspieler mit einer einfachen Kasperlebühne solch einen Hype auslösen kann. Rund 150 Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren und Eltern waren am Samstagvormittag im Kolpingsaal in Vechta, um sich ein schlichtes Kasperle-Theater anzusehen. Sowas hat es bestimmt auch schon vor 200 Jahren gegeben.

Auf dem Programm stand ein Klassiker: Der Räuber Hotzenplotz. Der Böewicht hat die Geldbörse der kurzsichtigen Großmutter gemopst. Aber da gibt es ja noch Kasper, der zusammen mit seinem Hund Peppi den Räuber mit einem Biss in den Popo und dem Geschrei des euphorisierten Publikums zur Strecke bringt.

Selbst der Wirt ist baff

Wo sonst oft aus traurigem Anlass Grabesstimmung herrscht, war an diesem Samstagvormittag Leben in der Bude. Die Kinder brüllten mit ganzer Kraft, um Kasper vor einem bösen Zauberer zu warnen. Und sie lachten sich alle kaputt, als der freche Held mit übelsten Beschimpfungen um sich warf : Kartoffelnase und Salatschnecke zum Beispiel.

Dem Veranstalter, Kolping-Wirt Willi Südkamp, verschlug es fast die Sprache. “Dass so ein einfaches Theater heutzutage so viel Leute anzieht, hätte ich nicht gedacht”, sagte Südkamp und kratzte sich am Kopf. Manchmal sind es eben die einfachen Dinge, die Kindern (und Eltern) Spaß machen. Playstation und Co. hat schließlich jeder.

Hotzenplotz und sein Puppenspieler werden nach dem Stück von den kleinen Fans umlagert. Foto: Vechtablogger

Hotzenplotz und sein Puppenspieler werden nach dem Stück von den kleinen Fans umlagert. Foto: Vechtablogger

Wenn es schon so viele kleine Kinder gibt, wie sonst fast nirgends in Deutschland, dann sollte ihnen auch etwas geboten werden! Leider ist das zu selten der Fall. Besonders an Winterwochenenden würden bestimt viele Eltern mit ihrem Nachwuchs etwas Kinderkultur gut finden. Die Veranstaltung am Samstag war ein Anfang.

Wie seht ihr das? Habt ihr Ideen, wie man auch an schmuddeligen Winterwochenenden mit wenigen Mitteln etwas für Kinder auf die Beine stellen kann?

Ähnliche Artikel:

  1. Das lange Warten auf die Bombe
  2. Mädchen verwüsten Wohnhaus

Tags: , ,

2 Responses to “ Tri, tra, trullala: Kasper füllt das Kolpinghaus ”

  1. Tasilo on 19. Januar 2011 at 12:57

    Mach es nochmal, Kolping-Wirt. ;-)

  2. Paul on 30. Januar 2011 at 12:11

    nichts los für kinder in vechta?
    22. November Kindertheateraufführung „Die Schneekönigen“
    23. November Kindertheateraufführung „Die Schneekönigen“
    26. November Kindertheateraufführung „Die Schneekönigen“
    05. Dezember Nikolausfeier für Kinder – KAB Maria Frieden
    06. Dezember Nikolaus im Rathaus
    12. Dezember Volker Rosin Kinderdisco
    29. Januar Figurentheatertage im Museum
    30. Januar Figurentheatertage im Museum
    05. Februar Figurentheatertage im Museum
    06. Februar Figurentheatertage im Museum
    01.März Kinderfasching im Waldhof
    und natürlich der Bücherfrühling im März mit jeder Menge Veranstaltungen nur für Kinder.
    also nicht motzen, informieren jungs, informieren

Einen Kommentar hinterlassen