Die Grünkohlkönige von Vechta

31. Januar 2011
Von vechtablogger
Lecker Grünkohl. Foto: Vechtablogger

Lecker Grünkohl. Foto: Vechtablogger

Erwachsene Menschen treffen sich im tiefsten Winter draußen, um einen Bollerwagen voller Schnaps und Bier hinter sich herzuziehen. Ihr Ziel sind Gaststätten, in denen Grünkohlessen mit Musik angeboten werden. So zum Beispiel in der Gaststätte Jansen im Stadtteil Hagen (der Vechtaer sagt warum auch immer “Auf dem Hagen”). Für knapp 40 Euro gibt es Grünkohl, Fleisch und Wurst satt, genauso wie Bier und Schnaps. Das ist ein Brauch, den ich noch nicht kannte. Ehrlich und gefährlich!

Klaus und Klaus im Takt

An langen Tischen sitzen Gruppen zwischen zehn und 20 Personen. DJ Ohrwurm, den die meisten vom Stoppelmarkt kennen, legt Stimmungsmusik auf und animiert das Publikum. Es muss geschunkelt werden und immer wenn in dem Lied von Klaus und Klaus das Wort Fleisch oder Wurst vorkommen, müssen alle aufstehen.

Wichtig: Es muss an jedem Tisch einen Grünkohlkönig mit Königin geben, die auf die Tanzfläche geschickt werden können. Wie dieser König bestimmt wird, dafür gibt es offenbar keine allgemeingültige Regel.

Luftgitarren-Wettbewerb

Die einen boßeln vorher um die Königswürde, andere ermitteln sie beim Schnapstrinken. Andere vergessen die Suche nach dem König ganz, und der DJ muss einen für sie bestimmen. Gut, dass wir uns auf das Losen geeinigt haben. Und das beste daran ist, dass ich die Niete ziehe. Stattdessen wird Heinrich erkoren, sich stellvertretend für uns zum Affen machen – zum Beispiel zur vorgerückten Stunde beim Luftgitarren-Wettbewerb. Den verliert Heinrich. Nicht, weil er es nicht kann, sondern weil unsere Abordnung zu klein ist, um am lautesten für ihn zu klatschen.

Ein echter Rocker unter den Grünkohlkönigen. Foto: Vechtablogger

Ein echter Rocker unter den Grünkohlkönigen. Foto: Vechtablogger

Getanzt werden darf auch. Leider nutzen die meisten Männer einen Tanz nur, um der Theke näher zu kommen. Dennoch ist die Stimmung prächtig. Südoldenburger können feiern, soviel steht fest. Wie schön, dass es wieder einen Anlass dazu gibt.

Um zwei Uhr drehen der Wirt den Hahn und DJ Ohrwurm die Musik ab. Wer jetzt noch nicht genug hat, ist selbst Schuld. Kohlessen gehört von nun an zu meinen Lieblingsbräuchen.

Was sind eure Erlebnisse bei Kohlessen? Schreibt es in die Kommentare!

Ähnliche Artikel:

  1. Adventskalender #19: Sextro-Wurst

Tags: , ,

3 Responses to “ Die Grünkohlkönige von Vechta ”

  1. Ralf Hartmann on 31. Januar 2011 at 21:04

    Wo kommt der Vechtablogger denn her???

    • vechtablogger on 1. Februar 2011 at 14:08

      @Ralf: Aus dem wunderschönen Hildesheim, der kleinsten Großstadt Deutschlands. Dort gibt es zwar auch jede Menge Grünkohl, aber die dazugehörigen Partys fehlen – leider.

  2. Tasilo on 2. Februar 2011 at 12:32

    Prost, Vechtablogger. Schade, dass es kein Foto von Dir mit der Luftgitarre gibt.

Einen Kommentar hinterlassen