Lutten wird Politikum

24. Februar 2011
Von vechtablogger

Es ist kaum zu glauben. Das Thema Lutten zu Vechta spaltet die Nation. Zumindest sorgt ein  seit 1974 durch die kommunale Neugliederung scheinbar erledigtes Thema für riesiges Aufsehen im Vechtablog. Wegen der Initiative von Maik Asbrede (17) meldet sich zum Beispiel Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer zu Wort und bietet an:

Ich lade Maik und seine Freunde zu einem Gespräch ein, um über die Vorteile und Nachteile kleiner selbstständiger Gemeinden zu diskutieren. Gemeindegrenzen lassen sich so schnell nicht verändern. Jede(r) kann selbst aber etwas dafür tun, dass er/sie sich dort wohlfühlt, wo er/sie lebt. Es ist leicht, mithilfe moderner Kommunikationstechniken eine Diskussion loszutreten. Es stellen sich aber die Frage: Was soll sie bringen und richtet sie nicht mehr Schaden für das Wirgefühl in einem Ort an als sie nutzt?

Andere fragen sich, warum Lutten nicht längst zu Vechta gehört. Oder was das Ganze mit Langförden zu tun hat. Das kann man wiederum in einer kleinen Gegengruppe auf Facebook nachlesen.
Also, ich hätte nie gedacht, dass dieses Thema hier solch eine Diskussion nach sich zieht. Eine spannende Diskussion, wenngleich einige ihre Beiträge und Pseudonyme noch einmal überdenken sollten. Die schlimmsten Kommentare wurde wegen derlei Dingen gelöscht.

Und was die Umfrage angeht: Sie ist sicherlich nicht repräsentativ, dafür müsste man noch mehr Schutzmechanismen einbauen. Aber mal ehrlich: Wer will denn hier wirklich drei oder viermal abstimmen? Welchen Sinn soll das haben? Bleibt fair! Eine Meinung reicht!

Ähnliche Artikel:

  1. Der Friedensgipfel von Lutten
  2. Soll Lutten zu Vechta?

Tags: , ,

9 Responses to “ Lutten wird Politikum ”

  1. Georg Rosenbaum via Facebook on 24. Februar 2011 at 08:44

    Naja – nun übertreibt nicht maßlos. Die Nation bewegt das Thema wohl nicht. Eher, ob Guttenberg im Amt bleiben darf oder nocht, weil er in seiner Doktorarbeit nicht richtig zitiert hat …

  2. Maik Asbrede via Facebook on 24. Februar 2011 at 10:42

    So eine Beteiligung wäre ja bei zukünftigen Vechtablog-Artikeln wünschenswert :-) ))))

  3. Tasilo on 24. Februar 2011 at 12:25

    Schön, Maik, dass Du Deinen Humor behalten hast. Ich finde mutig und gut, wie Du versucht hast, Deinen Standpunkt immer wieder zu erklären und zu verteidigen. Wobei auch mir die Reaktionen auf Text eins hier im Blog ganz klar zu weit gingen. Irgendwas scheint das außer Kontrolle gewesen zu sein. Die Facebook-Initiative gegen den Blog ging umgekehrt auch etwas weit, Maik. Schweigen hilft manchmal.
    Und Dir, Georg, wollte ich schon immer mal sagen: Nettes Foto ;-)

  4. Maik Asbrede on 24. Februar 2011 at 16:43

    Ich möchte abschließend, da mich sehr viele heute nach den Gründen für mein Vorhaben gefragt haben (diese wurden im OV-Artikel leider nur schwach berücksichtigt), noch einmal meine Hauptpunkte für eine Eingemeindung nach Vechta vorschlagen.

    Hier noch einmal die Hauptpunkte der Initiative zusammengefasst:

    - Höhere Identifikation mit Vechta (Schule, Freundeskreis, Freizeit, Arbeit, Einkaufen)
    - Doppelt so nah an Vechta (als der Weg nach Goldenstedt)
    - Kommunales Mitbestimmungsrecht über Projekte und sonstige Vorhaben in der Stadt, wo mann jeden Tag ist (-> Vechta) – Denn uns Luttern ist es völlig egal, was in Goldenstedt passiert (man ist einfach NIE in Goldenstedt, aber SEHR OFT in Vechta), wir wollen lieber in Vechta mitentscheiden, was getan wird
    - Hoffnungen auf eine deutlich bessere Verkehrsanbindungen z.B. durch Erweiterung des Stadtbusses auf Lutten im Jahre 2012/2013
    - Viele Lutter Bürger haben einfach Vorurteile oder verstehen sich wirklich nicht mit den Goldenstedtern und wollen daher Teil einer Stadt sein, mit deren Bürgern sie sich auch gut verstehen, vor allem, da man durch sein Lebensumfeld was zweifellos in Vechta mit stattfindet soziale Kontakte knüpft

    • Tasilo on 24. Februar 2011 at 17:40

      Alles richtig und daher gute Gründe. Leider hat die Argumentation schon bei der Kirchenfusion nicht gezogen. Schade, dass der Bürgerwunsch – wie auch immer der tatsächlich aussieht – keine Rolle spielt.

  5. Malte Lindenthal via Facebook on 24. Februar 2011 at 16:45

    Und ich war dabei! Die Diskussion ist nämlich dort beendet.

  6. Andrea on 25. Februar 2011 at 16:22

    Ich würde als Punkt miteinbeziehen, dass man für Amtgänge wie Rathaus auch nach Goldenstedt muss!! Was natürlich ein riesen Umweg ist

    • Maik Asbrede on 25. Februar 2011 at 17:09

      Liebe Andrea, dies ziehe ich unter dem Punkt “- Doppelt so nah an Vechta (als der Weg nach Goldenstedt)” mit ein…

  7. Ich on 2. März 2011 at 23:18

    Man sollte sich doch mal fragen WER Lutten ueberhaupt in der Gemeinde haben will !!
    Manche Dinge brauch man nicht…..Vechta schon gar nicht!

Einen Kommentar hinterlassen