Bürgermeisterchat kommt an

24. März 2011
Von vechtablogger

Es war durchaus was los heute Abend bei Facebook. Vechtas Bürgermeister Uwe Bartels stellte sich den Fragen der Nutzer. Es waren etwa zehn Leute, die sich aktiv beteiligt haben. Es drehte sich um Immobilien, die Eventhalle, die Parkplatzsituation und noch mehr. Schade, dass der Bürgermeister in vielen Dingen unkonkret geblieben ist, aber dafür, dass er es zum ersten Mal in dem neuen Medium unterwegs war, hat er sich achtbar geschlagen. Hier einige Themen:

Eventhalle: Ja wir bauen, lautete Bartels  Aussage. Es gebe Investoren, die bis August eine Eventhalle in Vechtas Westen verwirklichen könnten. Auch Parkplätze gebe es genug.

Parkplätze: Lokalhelden-Bernd wollte als Anwohner der Großen Straße wissen, warum es keine Anwohnerparkausweise gibt. Der Bürgermeister findet wiederum, dass die Kurzzeitparker Vorrang hätten in der Innenstadt.

Baugebiete: Vechta würde nicht mehr nachkommen mit der Ausweisung von Bauplätzen, meint Bartels. Vielleicht wurde aber auch zu spät reagiert mit der Ausweisung von Baugrund, konterte der Vechtablogger.

Entlastungsstraße West: Natürlich haben auch Wir für Vechta den Chat mit dem Bürgermeister geentert, um auf die Problematik der Finanzierung hinzuweisen. Auch ging es darum, ob Bartels Herrn Hölzen als Lügner beschimpft hätte. Nein, habe er nicht, Hölzen habe lediglich die Unwahrheit verbreitet. Das nennt man dann wohl Politikersprech.

Fazit: Ein spannendes Instrument ist Facebook allemal, um eine Diskussion zu führen. Das dürfte sich auch im Wahlkampf zeigen. Allerdings muss solch ein Chat besser durchdacht werden. Warum war Herr Bartels nur als Stadt Vechta zu sehen? Warum wurde kein eigener Diskussionsthread eröffnet, der das ganze übersichtlicher gemacht hätte? Vielleicht sollte sich die Stadt Vechta mal eine Fanseite zulegen?! Wir freuen uns auf weitere spannende Diskussionen im Web 2.0.

Und hier geht es zur Pinnwand der Stadt bei Facebook, wo ihr alles nachlesen könnt.

Ähnliche Artikel:

  1. Was macht der Bürgermeister an der Krippe?

Tags: ,

10 Responses to “ Bürgermeisterchat kommt an ”

  1. Tasilo on 24. März 2011 at 18:52

    Meine Wertung: 3+
    Ich habe mir die Debatte zeitweise angesehen und fand sie interessant. Wenn an der Technik noch etwas gearbeitet wird, sprich die Stadt die Möglichkeiten von Facebook richtig nutzt, kriegt sie auch eine 2 von mir ;-)

  2. terx` on 24. März 2011 at 18:52

    Gibt es eine Mitschrift?

    • vechtablogger on 24. März 2011 at 18:57

      Du kannst das unter dem oben genannten Link auf der Pinnwand der Stadt Vechta ansehen, vorausgesetzt, du bist mit ihr befreundet. Wie gesagt, es ist noch nicht optimal umgesetzt. Schwierig ist es natürlich auch, wenn du zwar mit der Stadt Vechta befreundet bist, aber am Chat nicht teilnehmen möchtest, dann wirst du trotzdem in deinem laufenden Thread von den zahlreichen Meldungen gestört.

      • Maik Asbrede on 24. März 2011 at 19:10

        “Vielleicht sollte sich die Stadt Vechta mal eine Fanseite zulegen?! ” – Das denke ich mir aber auch…..

        Hätte mich gerne an der Diskussion beteiligt, war aber leider verhindert.

        • Tasilo on 25. März 2011 at 15:30

          Nächstes Mal, Maik ;-)

  3. Johannes Sieve via Facebook on 24. März 2011 at 21:56

    Die Idee ist ja generell gut- Die Antworten (sofern ich sie überhaupt bekommen habe) waren nicht zufriedenstellend, dass was man hier als “Politikersprech” bezeichnet, ist nichts anderes als um-den-heissen-Brei-herumgerede..

  4. Maik Asbrede via Facebook on 24. März 2011 at 23:27

    Da magst du wohl recht haben, aber eines muss man ihm lassen: Wenigstens bei der Eventhalle war er konkret und hat die Infos rausgegeben die erst morgen in der Zeitung stehen…

  5. pressesprecher on 24. März 2011 at 23:48

    “Politikersprech”?
    Ich weiß nicht. Das ist reine Veralberung (ich benutze hier das gebräuchliche Wort nicht). Wo ist denn der Unterschied zwischen einem “Lügner” und einem, der “die Unwahrheit spricht”?
    Man springt ja im Hallenbad auch nicht ins Wasser, man verlässt nur den Beckenrand abwärts. Für wie dumm hält der Bürgermeister die Bürgerinnen und Bürger eigentlich.
    Aber bitte, wenn er so will. Dann, sehr verehrter Herr Bartels, nehme sie doch endlich den Vorwurf zurück, Herr Hölzen habe die Unwahrheit gesagt.
    Aber wahrscheinlich kommt nun, dass er ihm das gar nicht vorgeworfen, sondern es nur beiläufig erwähnt habe.
    Vielleicht hat er es ja auch nicht gesagt, sondern gesungen.
    Wenn man sachlich nicht mehr weiter weiß, dann zieht man sich eben gerne auch mal auf formale Unsinnigkeiten zurück. Weiter so, Herr Bartels. Wir sind gespannt, was Sie noch so alles an Spitzfindigkeiten aus dem Amtshut zaubern werden.
    WirFÜRVechta wird weiterhin ein Auge auf alles haben, was diesen roten Hut mit schwarzen Punkten (oder auch andersherum) in den nächsten Wochen bis zur Wahl verlassen wird.
    Einfach irre, so eine Wortklauberei. Was will der Bürgermeister damit beweisen? Den Vechtaer Bürgerinnen und Bürgern sind direkte Worte lieber als so ein überflüssiges Wortspielchen. Wenn Sie, Herr Bartels, der Meinung sind, Herr Hölzen habe gelogen, dann sagen sie es doch auch so. Und kommen Sie nun nicht wieder mit Unwahrheiten.

  6. pressesprecher on 26. März 2011 at 14:49

    Oh, ich sehe gerade, an dem Chat mit dem Bürgermeister waren doch glatt ungefähr 10 Personen beteiligt. Das nenne ich ja dann mal reges Interesse. Kann man da wirklich sagen, dass der Chat angekommen ist?
    OK, wenn man bedenkt, dass Jesus mit 12 Jüngern angefangen hat – die Sache ist ja unterm Strich auch gut angekommen.
    Warten wir also ab und beobachten weiter, was noch daraus wird.
    Schönes Wochenende allen Besuchern.

    • Tasilo on 28. März 2011 at 14:19

      Fein, dann kannst Du auch aufhören, gegen den Auftritt des Bürgermeisters zu wettern. Den hat dann ja ohnehin niemand wahrgenommen.

Einen Kommentar hinterlassen