Adventskalender #9: Warwick Rex

9. Dezember 2011
Von vechtablogger
Lecker Würstchen. Warwick Rex bekommt nie etwas ab. Foto: Conny Wichmann

Lecker Würstchen. Warwick Rex bekommt nie etwas ab. Foto: Conny Wichmann

Was wäre Vechta ohne die Sparkasse?  Aber was wäre der Platz vor der Sparkasse ohne das Pferd? Der Platz heißt  Europaplatz, aber das wissen die Wenigsten. Viel bekannter ist der neben dem Straßenfeger Martin einzige Bewohner des Europaplatzes. Der heißt Warwick Rex und ist eine Pferdeskulptur.

Die Skulptur soll eben jenen berühmten Warwick Rex darstellen, mit dem Alwin Schockemöhle (aus Mühlen, nicht aus Vechta) Olympiagold 1976 in Montreal holte.

Das ist lange her. Jetzt turnen Kinder auf ihm herum, böse Jugendliche kleben Kaugummis dran. Und immer noch nicht erwachsen gewordene Menschen schütten bei 30. Geburtstagen Bier über ihn. Dagegen, ein Graffiti-Probleme hatte Warwick erstaunlicherweise selten. Der Respekt ist einfach zu groß.

Nur vor Weihnachten sieht das anders aus. Dann muss Warwick direkt in die Bratwurstbude glotzen, wie auf diesem schicken Foto von Vechtablog-Fan Conny Wichmann. Die Bude ist nur einen Meter von ihm entfernt und doch unerreichbar für das metallene Pferd. Oder ob die Bokerns ihm abends heimlich die übriggebliebenen Würstchen geben?

Ähnliche Artikel:

  1. Adventskalender #10: Sprengepiel
  2. Adventskalender #2: Schaufensterbummeln fahren

Tags: , , ,

2 Responses to “ Adventskalender #9: Warwick Rex ”

  1. Frank Schmedes via Facebook on 9. Dezember 2011 at 12:11

    Armes hungriges Pferdchen!

  2. Stephan Hartz on 9. Dezember 2011 at 16:47

    Richtig gemein wäre es, wenn dort Pferdewurst gegrillt würde…

Einen Kommentar hinterlassen